So trägt man Atemschutzmasken

Chemikerin mit Mundschutz

Die derzeitige Lage setzt in vielen Teilen des Lebens voraus, dass man einen Mund-Nasen-Schutz trägt. So besteht auch in der Öffentlichkeit in vielen Bereichen eine Pflicht zum Tragen einer entsprechenden Mundschutzmaske. Mittlerweile finden sich auf dem Markt hierbei viele unterschiedliche Modelle und Typen von solchen Masken. Aus diesem Grund ist eine Differenzierung zwischen den verschiedenen Modellen notwendig. Weiterhin muss man sich damit befassen, wie solche Masken richtig getragen und aufgesetzt werden.

Arten von Masken


Man unterscheidet grundsätzlich zwischen drei verschiedenen Arten und Modellen von Masken. Zunächst findet sich der übliche Mund-Nasen-Schutz. Diese Maske wird auch als OP-Maske bezeichnet. Solche Masken werden von den meisten Personen in der Öffentlichkeit getragen. Dabei verhindern solche Masken, dass Personen im Umfeld des Trägers der Maske die ausgeatmeten Tröpfchen aus der Atemluft einatmen. Allerdings sitzen solche Massen verhältnismäßig locker. Aus diesem Grund bieten sie ihrem Träger nur einen eingeschränkten Schutz gegen die ganz feinen Tröpfchen in der Luft. Zugleich bieten diese Maske aber den Vorteil, dass man mit ihnen relativ einfach atmen kann und noch relativ bequem Luft bekommen kann. Weiterhin finden sich auf dem Markt auch die sogenannten FFP-Masken. Hierbei unterscheidet man grundsätzlich zwischen Masken ohne und Masken mit Ventil. Beim Schutzmasken kaufen sollte darauf geachtet werden, dass gerade FFP-Masken mit einem Ventil in vielen Bereichen des Lebens nicht erlaubt sind. Hintergrund hierfür ist, dass diese Masken zwar den Träger vor feinen Tröpfchen schützen, sie jedoch zugleich die Luft des Trägers nach außen freigeben. Hierdurch wird also nur der Träger und nicht das Umfeld des Trägers geschützt. Weiterhin unterscheidet man dabei zwischen den sogenannten FFP2-Masken und der Schutzmaske ffp3. Sie unterscheiden sich letztlich darin, dass die FFP3-Maske nochmal einen höheren Schutz des Trägers bieten können, in dem sie noch feinere Partikel filtern.

Richtiger Umgang und das richtige Tragen von Masken


Grundsätzlich sollte sich vor dem Anziehen der jeweiligen Maske zwingend die Hände gründlich gewaschen werden. Alternativ kann auch ein Handdesinfektionsmittel hierfür genutzt werden. Zugleich sollte man die Maske nur an den Bändern anfassen und diese Bänder anschließend hinter den beiden Ohren befestigt. Die Maske sollte anschließend großflächig das Kinn, die Nase und den Mund bedecken. Hierbei sollte zwingend darauf geachtet werden, dass keine Lücken zum Gesicht bestehen. Solche Lücken können die Schutzeigenschaft einer solchen Maske drastisch reduzieren. Aus diesem Grund sollte die Maske möglichst eng am Gesicht anliegen. Beim Tragen der Maske sollte die Maske nicht berührt werden. Vielmehr sollte man sich nach jeder Berührung mit der Maske die Hände waschen. Auch nach dem Abziehen der Maske sollten wiederum die Hände gründlich gereinigt werden. Auf diesem Wege werden auch eventuelle Erreger an der Hand beseitigt. Schließlich stellt sich noch die Frage, wielange ein entsprechender Mund-Nasen-Schutz getragen werden kann. Dabei gilt grundsätzlich, dass eine solche Maske solange vom Träger benutzt werden kann, bis die Maske letztlich durchfeuchtet ist. Allerdings sollte man die Maske generell lieber öfters wechseln. Die alten Masken sollte man anschließend wegschmeißen.