Kanal- und Rohrreinigung im Straßenbau & Abwassersystem

Eine Kanalreinigung ist eine Vorkehrungsmaßnahme zum Säubern von Entwässerungsleitungen und Kanalsystemen. Dabei kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, die leichten und hartnäckigen Schmutz beseitigen. Die Reinigung selbst erfolgt entweder manuell oder maschinell, je nachdem wie groß der Durchmesser des jeweiligen Rohres ist. Alles, was unter den Richtwert von 2 Meter fällt, kann allerdings oft nur maschinell erfolgen. Meist lagern sich an Senkungen oder Gefällen Ablagerungen ab, die früher oder später zu Verstopfungen führen. Sie verlangsamen dann die Fließgeschwindigkeit des Wassers und erschweren ein Fortspülen von neu hinzukommenden Feststoffen. Werden diese nicht rechtzeitig entfernt, entstehen Überschwemmungen, was wiederum zu Beschädigungen an den Rohren führt. Belag setzt sich ab und die Langlebigkeit der Rohre verringert sich.

Professionelle Verfahren

Fürs professionelle Reinigen kommen mit der Hochdruck-, Schwall- und Stauspülung drei Verfahren zur Anwendung. Die häufigst genutzte Methode ist jedoch das Hochdruckspülen, wo aus einem Wassertank über Druck Spülwasser durch eine Düse in die Kanalschächte gepumpt wird. Dieses Verfahren erreicht sogar schwer erreichbare Stellen im komplexen Kanalsystem. Schwall- und Stauspülung werden eher bei baulichen Mängeln und kleinen Gefällen verwendet, da dort einfacher eine Absperrung aufgebaut werden kann, die Wasser aufstaut und anschließend die Verunreinigungen wegspült. Der Eintritt in die Kanalisation sollte dabei nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Nicht selten sind Risiken wie explosive Gase oder Rutschgefahr ständiger Alltag. Aus diesem Grund müssen für den Einstieg bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen und Richtlinien eingehalten werden.

Einsatz von Tankfahrzeugen

Damit Vorort danach sauberes Spülwasser zur Verfügung steht, kommen spezielle Fahrzeuge zum Einsatzort, die einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 10000 bis 15000 l umfassen. Dieses Volumen reicht für eine Spülzeit von etwa 45 min, im Anschluss darauf muss das Fahrzeug wieder betankt werden. Dies kann schon 4 – 5 Mal am Tag der Fall sein. Hinzu kommen weitere Fahrten, um abgepumpten Schlamm zu entleeren. Jede Fahrt wiederum kostet jedes Mal Zeit und Geld, weshalb seit einigen Jahren auf Wasserrecycling umgerüstet wird. Beim Wasserrecycling wird das Schmutzwasser aus der Kanalisation angezogen und gefiltert. Die Ablagerungen kommen in einem separaten Behälter, während das gesäuberte Abwasser nun über die Hochdruckdüsen zum Spülen eingesetzt wird. Wasserrecycling ist also deutlich wirtschaftlicher als die Anwendung von Wassertanks.

Inspektion und Wartung

Der Hygiene und der Umwelt zu Liebe ist es ratsam, eine Kanalreinigung in regelmäßigen Abständen durchzuführen, um gegen Schäden und anderen Überraschungen vorzubeugen. Auch eine Dokumentation der Inspektion und Wartung ist wichtig, sodass erneute Arbeiten an mühsamen Stellen schneller inspiziert und abgearbeitet werden können. Flexibilität und Transparenz sind daher das A und O für eine professionelle Rohrreinigung.